Karamellisiertes Ofengemüse mit knusprigen Tofu-Würfeln und Reis

karamellisiert-ofen-veggie-gemuese-gesund

Momentan arbeite ich ja Vollzeit als Praktikantin in einer Redaktion und habe nach zwei Jahren Uni keine Gelegenheit mehr, Mittags daheim zu essen oder mir morgens noch etwas fürs Mittagessen vorzubereiten. Deshalb ist bei mir seit einiger Zeit wieder food prepping angesagt! Ich nehme mir 1-2 Mal pro Woche abends eine halbe bis ganze Stunde Zeit, um mir für die nächsten Tage das Mittagessen vorzukochen. Meistens sind das Gerichte, die zum größten Teil aus Gemüse, zu einem Teil aus Getreide und etwas Eiweiß bestehen. Mittags kann ich nicht ganz so schwer essen, da ich sonst leicht ins „food coma“ falle und müde werde – daher eher viel Gemüse und frisch! Es gibt auch schon einige Rezepte dazu, wie zB. mein Hirsesalat, Reissalat oder Curry-Quinoa. Heute gibts was ganz neues: Karamellisiertes Ofengemüse mit Agavendicksaft / Honig und Balsamico-Soße, knusprig gebackenen Tofu-Würfeln aus dem Ofen und Reis dazu. Ohne den Honig ist das Rezept vegan.

food-prepping-gemuese-ofen-gesund-tofu

Zutaten für zwei-drei Mahlzeiten 

ein Blech voller Gemüse – hier zB. drei große Paprika, fünf große Karotten und drei Tomaten. Hier könnt ihr aber nehmen, was ihr gerade da habt und mögt: Brokkoli, Zucchini, Tomaten, rote Beete, Pastinaken, Maiskolben, Aubergine ..

200g Tofu, ich nehme meistens Mandel-Nuss-Tofu von dm

1 TL Speisestärke

1 TL Knoblauchpulver oder eine frische Knoblauchzehe, fein gehackt

3 EL Honig oder Agavendicksaft

4 EL Balsamico-Essig

Naturreis nach Belieben (je nachdem wieviel Reis ihr zu der Mahlzeit braucht und wie groß der Hunger ist (150-200g)

Salz und Pfeffer

Zubereitung 

  1. Ofen auf 220 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Das Gemüse waschen, putzen (bei Bio-Gemüe lasse ich die Schale immer dran) und in mundgerechte Stücke schneiden. Hierbei müsst ihr nur beachten, dass das festere Gemüse wie die Karotten in etwas dünnere / kleinere Stücke geschnitten wird als das ganz weiche Gemüse wie die Tomaten, damit trotz der unterschiedlichen Konsistenz im Ofen alles gleichzeitig fertig wird. Die Karotten habe ich zum Beispiel längs und quer halbiert und dann geviertelt, die kleinen Tomaten nur halbiert.
  3. Das Gemüse auf ein Backblech geben, mit 1-2 EL Öl beträufeln und etwas Salz und Pfeffer darüber streuen. Das Blech in den Ofen schieben und 25-35 Minuten backen, bis das Gemüse durchgegart ist.
  4. Tofu aus der Packung nehmen, in Würfel schneiden und diese unter fließendem Wasser kurz abspülen. Dann mit Küchenpapier trocken tupfen und mit der Speisestärke in eine Tupperbox geben. Kräftig schütteln, bis die Würfel mit der Stärke bestäubt sind. Die Würfel auf das zweite Backblech legen, ebenfalls zu dem Gemüse in den Ofen schieben und backen, bis die Tofuwürfel knusprig sind. Das dauert je nach Ofen 5-12 Minuten. Tofuwürfel aus dem Ofen nehmen.
  5. Während das Gemüse und die Tofuwürfel im Ofen sind, Reis nach Packungsanleitung abkochen.
  6. In einem kleinen Topf etwas Öl erhitzen. Knoblauch hineingeben, kurz anbraten. Agavendicksaft (oder Honig) und Balsamico hineingeben und ganz kurz aufkochen lassen, dann direkt vom Herd nehmen.
  7. Den größten Teil der Soße auf das Gemüse träufeln und dieses gut mischen. Den restlichen Teil der Soße zurück auf den Herd stellen und die knusprigen Tofu-Würfel hineingeben und mischen, bis sie die Soße komplett aufgenommen haben.
  8. Fertig! In Tupperboxen hält sich das Ganze im Kühlschrank 3-4 Tage.

ofen-tofu-knusprig-gebacken-karamellisiert gemuese-ofen-balsamico-agavendicksaft food-prepping-healthy-vegan-tofu-veggie

Comments

  1. 23/11/2016 / 22:28

    Ich bereite mir auch total oft Mittagessen für die Uni vor. Am liebsten mag ich Gemüse mit verschiedenen Getreidesorten, die schmecken mir nämlich auch kalt total gut als Salat 🙂 Tofu habe ich noch im Kühlschrank und ihn im Ofen zu backen werde ich definitiv mal ausprobieren. Danke für den Tipp 🙂

  2. 24/11/2016 / 6:31

    Ohhhh, das sieht ja richtig lecker aus, hört sich nach dem perfekten Essen zum Mitnehmen! Ich überlege mir immer wieder etwas, das schnell geht und auch kalt lecker schmeckt und ich denke, dieses Essen könnte es!!! Danke für das Rezept und Tofu habe ich schon Mal gebacken und es war sau lecker, also werde ich es sicher nochmal machen…
    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag…
    Sandra / http://shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

  3. 24/11/2016 / 11:16

    So ein Food-Preping ist wirklich gold wert. Auch ich nehme mir ab und zu mal die Zeit, mir ein schönes Essen vorzubereiten. Gerade, wo ich mit meinem Praktikum angefangen habe, ist es wichtig immer genügend Essen dabei zu haben, den so ein Tag kann schon mal etwas länger werden.
    Mit deinem Rezept habe ich auf jeden Fall noch einmal eine neue Idee und ich freue mich diese dann auch einmal auszuprobieren.

    Liebe Grüße
    Kathleen von http://www.kathleensdream.de

  4. 26/11/2016 / 13:12

    WOW! Das klingt großartig. Ich bin ehrlich gesagt noch nie auf die Idee gekommen, etwas Gebackenes mitzunehmen, aber das wird definitiv nun geändert 🙂
    Liebe Grüße
    Paula
    http://www.laufvernarrt.de

  5. Christina Kuhn
    30/01/2017 / 13:50

    Heute nachgekocht und es war super lecker! Und das erste Mal, dass ich selbst Tofu zubereitet habe 🙂
    Liebe Grüße 🙂

  6. Linda Pohle-Böck
    16/02/2017 / 19:57

    Liebe Diana, wir haben das Rezept nachgekocht und waren begeistert! Wird in Standard Meal-Preping aufgenommen! Dankeschön 🙂

  7. Katja
    13/04/2017 / 21:47

    Spannend den Tofu im Ofen zu backen. Probiere dein Rezept auf jeden Fall aus. Ich hab noch nen Tofu im Kühlschrank;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.