vom loslösen oder loslassen

wies immer im dezember ist (oder vielleicht auch nur bei mir), kommt mit dem ende des jahres so ein bedürfnis nach abschluss, nach zu ende denken, zu ende fühlen, und ja, das hab ich sowieso die ganze zeit und immer wieder mit allem, aber jetzt eben sehr stark. und eins dieser gedankenwesen, das sich gerade immer wieder in meinem kopf dreht und wendet, ist dieses loslösen oder loslassen was ich gerade mal in den titel gepackt hab, weils sich damit glaube ganz gut beschreiben lässt. 

loslösen vom oft reflexartigen wunsch nach kontrolle. muss nicht sein. von gedanken, von plänen, von vorstellungen, von denen ich eigentlich dachte, dass es so der einzige weg für mich ist und das ganz natürlich ist und ich nunmal so bin. ist es nicht. loslösen von der vorstellung, mich selbst immer verstehen zu wollen, das was ich denke und mache und fühle nachvollziehen und erklären zu wollen. kann ich nicht. davon, das was ich tue, ständig rechtfertigen zu müssen, vor anderen und noch viel eher, vor mir selbst. tut nicht gut. davon, einen plan zu haben, der weiter reicht als bis nächste woche dienstag. der ändert sich sowieso. davon, dass beziehungen zu menschen, so wie sie mal entstanden sind, für immer genau so bleiben – tun sie nicht. die ändern sich nämlich eben auch. und das ist okay und natürlich so.fast komplett losgelöst davon, mein verhalten und meine handlungen und meine entscheidungen nach dingen wie besitz und geld auszurichten. unwichtig. 

loslassen – menschen und teile von mir selbst, die nicht mehr gepasst haben. die die nicht mehr bleiben konnten, bleiben wollten und deren bleiben nicht weiter gut getan haben, die zurückgehalten haben, gebremst und verkompliziert und eben nicht mehr glück waren. 

und auch wenn mit dem loslösen und loslassen sich auch immer ein bisschen vertrautheit, sicherheit und stabilität verabschiedet, dinge die das leben vermeintlich leichter machen – tun sie eben nicht immer – mit diesem loslösen und loslassen, kommt platz für neues, irgendwas, was besser passt. neue dinge, die man sich so vielleicht eher traut. neues verhalten, das man sich so vielleicht eher erlaubt. anderes denken und empfinden, das möglich wird und gut ist. 

lösen und lassen, bei beiden worten schwingt unterschwellig was schönes mit, was befreiendes. lösen tut man ein problem, einen knoten, eine verschwurschtelte kette – und lassen, lassen tut man dinge, die nicht gut für einen sind. also – mehr lösen und mehr lassen. los. 

Teilen:

20 Kommentare

  1. C
    05/12/2018 / 21:25

    Ein unglaublich schöner Text, der so passend kommt und genau das in Worte fasst was ich gedanklich gesucht habe. Ein Zeichen, dass es echt Zeit ist für mehr loslassen und loslösen. Danke dafür 💛
    C.

  2. 05/12/2018 / 21:28

    Oh okay wow! Der Satz “vorstellungen, von denen ich eigentlich dachte, dass es so der einzige weg für mich ist und das ganz natürlich ist und ich nunmal so bin” hat mich sofort gecatcht weil ich diesen Gedanken ständig habe. Alles so ernst, so unflexibel, manchmal so wenig “einfach leben” – ohne Sinn eigentlich. Es kommt wie es kommt und das ist auch gut so, oder?
    Lieb den Text!

  3. C
    05/12/2018 / 21:31

    Ein unglaublich schöner Text, der so passend kommt und genau das ist wonach ich gedanklich gesucht habe.
    Ein Zeichen, dass es echt Zeit ist für mehr loslösen und loslassen.
    Danke dafür 💛 C.

  4. Clara
    05/12/2018 / 21:33

    Ein unglaublich schöner Text, der so passend kommt und genau das ist wonach ich gedanklich gesucht habe.
    Ein Zeichen, dass es echt Zeit ist für mehr loslassen und loslösen.
    Danke dafür 💛 C.

  5. Lou
    05/12/2018 / 21:37

    Welch wahren Worte ❤️ Ich kann jedes einzelne gerade so, so gut nachvollziehen.

    • Diana
      Autor
      05/12/2018 / 22:14

      ich danke dir <3

  6. Denise
    05/12/2018 / 21:42

    Schon während des lesens denke ich “ja” und merke wie sich automatisch etwas Schweres in mir ein kleines bisschen löst

    • Diana
      Autor
      05/12/2018 / 22:14

      ohh. vielen lieben dank dir. wie sehr mich das freut!

  7. Tine
    05/12/2018 / 22:22

    Wirklich verrückt – ich bin auch gerade viel am nachdenken, am überlegen, was ich ändern müsste, loslassen müsste. Bei mir ist es aber nicht so oft so – irgendwie in einer Umbruchsstimmung zu sein.
    Super schön geschrieben und es tut gut zu lesen – ermutigt zu werden – loszulassen.
    Danke

  8. Vanessa
    05/12/2018 / 22:40

    Wirklich ein toller Text! So einfach, so stark und vor allem: so wahr !
    Aber eigentlich liebe ich sowieso alle deine Texte und so oft habe ich das Gefühl du sprichst mir aus der Seele oder spornst mich von so weit weg an, neue Dinge zu probieren, neue Wege zu gehen und einfach ich selbst zu sein!

  9. Friederike A.
    05/12/2018 / 22:42

    Du kannst so gut schreiben, Diana.
    Jedes Wort, jeder Satz zieht mich in den Bann.
    Und inhaltlich auch ❤❤❤

  10. 05/12/2018 / 23:00

    so so sehr verliebt in den Schreibstil, die Texte und die Erkenntnisse mit denen ich mich identifizieren kann. Meine liebste Kurzlektüre am Abend!

  11. Luisa
    05/12/2018 / 23:02

    so so sehr verliebt in den Schreibstil, die Texte und wie sehr ich mich mit ihnen identifizieren kann. Meine liebste Kurzlektüre am Abend!

  12. Julia
    05/12/2018 / 23:04

    Eine Gabe, Gedanken so schön und gefühlsecht und anschaulich in Worte zu packen! Toller Text,
    großer großer Fan deines Stils zu schreiben. Gleich verinnerlicht doch die Umsetzung dauert eben auch doch seine Zeit?

  13. Julia
    05/12/2018 / 23:08

    Eine Gabe, Gedanken so schön und anschaulich und gefühlsecht in Worte zu packen! Toller Text und noch toller die Art und Weise deines Schreibens. Gleich verinnerlicht und doch braucht es seine Zeit auch danach zu leben?

  14. Manu
    05/12/2018 / 23:50

    Wow ok ich erfasse gerade mein erstes Kommentar in einem Blog. Aber das ist gerade genau das was ich fühle. Menschen die weh tun loslassen, obwohl man festhält. Angst vor neues. Zweifel, Unsicherheit. All das sollte ich mal loslassen. Mich lösen. Platz für mehr Raum für sich selbst.
    Danke dir. 🙏🏼

  15. 06/12/2018 / 9:47

    Liebe Diana,
    was für ein schöner Text und so viel Wahrheit versteckt sich darin! Solche Beiträge lese ich total gerne von dir!
    Besonders schön finde ich auch, dass du dich im Text komplett von Groß- und Kleinschreibung losgelst hast und somit nochmal unterstreichst, dass man für richtig geglaubte Regeln und Pläne manchmal über Bord werfen darf. Piep egal ob der Text Großbuchstaben enthält, er ist so aussagekräftig durch deine Worte! Wundervoll!
    Alles Liebe,
    Jessi

  16. 07/12/2018 / 10:41

    Vielen lieben Dank für die tollen Worte! Du sprichst mir aus meiner Seele.
    Ich finde loslassen wird zu sehr negativ in unserer Gesellschaft betrachtet. Man darf einfach nicht vergessen, dass nach jedem loslassen auch ein neuer Anfang und eine neue Chance auf einen wartet.

    Ich hoffe auf weitere solcher Posts 🙂

    Alles Liebe!!!

  17. Marina C.
    07/12/2018 / 15:34

    Vielen Dank für einen weiteren wunderbaren Text. Es ist so schön zu lesen, dass man mit diesen Gedanken am Ende des Jahres nicht alleine ist. Ich versuche seit einiger Zeit auch mehr loszulassen und frei zu sein; von unnötigem Besitz, Klamotten, meinen langen Haaren, Beziehungen…❤️

  18. 07/12/2018 / 18:54

    Was für ein wundervoller Text! Du hast das Ganze so schön in Worte gefasst, so ehrlich und stark. Ich selber muss mir das auch immer wieder zu Bewusstsein führen, denn es ist so leicht, zu vergessen, das loslösen und loslassen einfach zum Leben gehören und auch wenn es schwer ist, so oft nur Gutes daraus resultiert. Und trotzdem ertappe ich mich immer wieder, wie ich mich an Menschen, Orte, Situationen und Dinge klammere obwohl sie mir nicht mehr gut tun, einfach weil ich Angst habe..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.