Crime Classics

Anzeige in Zusammenarbeit mit Audible

Freunde, wie ihr mich kennt, halte ich mich bei den meisten meiner Bücher, Geschichten und Lektüren allgemein immer gerne an Klassiker – da haben meine sämtlichen Deutschlehrer ganz gute Arbeit geleistet, mir die Wichtigkeit und allgemeine Relevanz nahezubringen. Klar, mir gefällt auch nicht alles, aber ich sehe jeden Autor, jedes Werk, das auch noch so holprig und anfangs vielleicht ein bisschen schwer reinfühlbar ist, als Herausforderung. Ich versuche, meinen Kopf ganz freizumachen und mich auf die Worte, den Erzählstil, die Dramaturgie einzulassen und bisher gab es tatsächlich noch kaum etwas, woraus ich absolut nichts gezogen hätte. Ich habe euch viele deutsche Klassiker vorgestellt, Hesse und Mann und Kafka, gerade versuche ich mich an den Russen mit Dostojewski und Tolstoi, ich liebe Jane Austen und Emily Bronte. Welche Klassiker da ein bisschen zu kurz gekommen sind, sind Krimis! Ich liebe Krimis, habe bisher aber eher neue gelesen und gehört, Stieg Larsson, Dan Brown, Donna Leon – alles eher reine Unterhaltung. Nicht so wirklich, dass ich aus dem Erzählstil, der Atmosphäre so langfristig was mitnehme, wenn ihr vielleicht versteht, was ich meinte. Deshalb – let’s try some classics!

In Zusammenarbeit mit Audible habe ich euch in den letzten Monaten verschiedene Hörbücher vorgestellt, habe gehört und gestestet und euch kleine Empfehlungslisten gebastelt. Das Abo ist total flexibel, man bekommt ein Hörbuch pro Monat und kann alle Podcasts hören.Man kann das Abo monatlich kündigen und dann wieder aufnehmen. Wer es mal ausprobieren mag – der erste Monat ist gratis. Hier habe ich euch schon eine Liste Hörbücher,  hier meine Lieblingspodcasts und hier ein paar Fachbücher zu Kunst und Literatur vorgestellt – und hier einen Beitrag, wie ich mich ein bisschen in die Kultur Japans reingehört habe.

Patricia Highsmith – Der talentierte Mr. Ripley 

Die Atmosphäre ist ganz speziell, ein bisschen anders als die klassische –Krimi-Storyline a lá “Verbrechen passiert und über die Handlung hinweg wird es aufgeklärt” aufgebaut. Die Geschichte gibt dem ganzen Warum und Wie und den Hintergründen mehr Raum. Und Heidenreich ist ein ganz großartiger Sprecher! Dauer: 11:23. 

Arthur Conan Doyle – Sherlock Holmes 

Dass ich Holmes liebe, brauche ich euch wohl nicht zu erzählen. Ich liebe die Bücher, und fast alle Verfilmungen und Serien, die damit was zu tun haben (allen voran Cumberbatch!) und obwohl ich mittlerweile jeden Fall kenne, ist es ganz wunderschön, den ein oder anderen auch nochmals gesprochen zu hören – und in Originalsprache. Sherlock Holmes: The Definitive Collection. Dauer: 71:57h

Agatha Christie – Mord im Orientexpress

Das erste Mal auf Agatha Christie bin ich irgendwann in der Schulzeit gestoßen, als wir in einer Freistunde mal “Das Böse unter der Sonne” geschaut haben – ich war direkt ganz begeistert von der ganz simplen und dadurch so spannenden Art, wie sie ihren Hercule Poirot alles aufklären lässt – wohl eine meiner absoluten fiktionalen Lieblingsfiguren, ganz grandios. Mord im Orientexpress stand schon ewig lang auf meiner Lese- / Watch- / Hörliste. Jetzt läuft’s, wenn ich etwas ein bisschen leichteres, komisches hören mag. Dauer: 03:38h

Edgar Allan Poe – Sammelband 1 

Zu Poe hatte ich ganz lange gar keinen Zugang, irgendwie war mir das Düstere schwer greifbar, zumindest als geschriebenes Wort. Ich wurde über die Jahre aber immer wieder von Menschen motiviert, mich wieder an Poe zu versuchen, da er nunmal sowas wie der Erfinder des Krimis ist. Deshalb habe ich mich jetzt mal nicht an einem nur gelesenen Hörbuch, sondern an diesem Hörspiel versucht, das mit mehreren Sprechern arbeitet und mir ganz gut gefallen hat. Als nächstes wag ich mich mal an ein Buch – könnt ihr eines empfehlen? Dauer: 02:47h 

Fotos by Constantin Schiller

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.