Berlin Guide

Processed with VSCO with f2 preset

Ihr lieben Menschen – wenn man mal zusammenzählen würde, ist Berlin auf jeden Fall die Stadt, die ich in meinem Leben am allerhäufigsten besucht habe (und höchstwahrscheinlich auch besuchen werde). Das erste Mal war ich mit der 10. Klasse da, ganz klassisch die Hauptstadt kennenlernen, dann mal komplett auf dem Politik-Trip, als ich im Jugendrat war – einmal sämtliche politische Institutionen abgeklappert. Dann mit 17 schön mit Freunden im Auto hochgefahren, Couchsurfing gemacht, viel unterwegs und feiern gewesen und uns sehr illegal und badass gefühlt so in der großen Stadt. Nach dem Abi hab ich ein Praktikum im Bundestag gemacht und mich sehr wichtig und seriös gefühlt. Mit der ganzen Blogging-Geschichte ging’s dann auch immer öfter nach Berlin, zu Events, Jobs und Agenturen und als ich für mein Praktikum nach Hamburg gezogen bin und nur noch eine kurze Zugfahrt entfernt war, war ich zack fast einmal im Monat in Berlin. Mittlerweile hab ich auch eine Handvoll sehr gute Freunde in Berlin und ‘muss’ bzw. darf nach wie vor immer mal wieder beruflich in die Hauptstadt. Ich liebe Berlin, fühl mich schon fast ein bisschen zuhause dort und hab doch das Gefühl, die Stadt nichtmal ansatzweise verstanden und begriffen zu haben. Ich hatte aber bei den letzten paar Besuchen endlich mal diesen typischen Moment, in dem man durch eine vermeintlich unbekannte Straße läuft und auf einmal einfach weiß: “Wenn ich jetzt da vorne nach links gehe, bin ich hier und da.” Berlin hat für mich eine unglaubliche Energie, die für mich als gelegentliche Besucherin nach ein paar Tagen auch ein bisschen überfordernd wird. Es ist einfach so viel los, es gibt so viel zu tun, zu unternehmen, zu sehen, ich liebe das – und doch fehlt mir da noch ein bisschen die Ruhe, mich davon nicht auch ein bisschen stressen zu lassen. Ich komme auf jeden Fall jedes Mal sehr glücklich wieder heim, mit richtig viel kreativem Input, Ideen und Eindrücken und freu mich jedes Mal wieder aufs Neue, wenn wieder ein Berlin Visit ansteht.

Dieser “Guide” hat wie immer absolut keinen Anspruch an Vollständigkeit und ist auch absolut kein Insider-Ding, ich hab euch nur mal aufgeschrieben, wo ich oft bin, was ich oft und gerne in Berlin mache, wo ich am liebsten esse und Kaffee trinke und spazieren geh. Viele Tipps hab ich von ein paar meiner Herzensmenschen oder zumindest zusammen mit ihnen entdeckt: Thanks to Marcia, to Melina, Lisa & all meine anderen ganz fabelhaften Berlinmenschen.

Übrigens: Hier gibt’s meine City Guides zu Stuttgart, Hamburg, Wien, London, Budapest, Paris – und außerdem gibt’s auch noch was aus Cardiff, über Mallorca und einen kleinen Osteuropa-Roadtrip.

Food 

Il Ritrovo – Gabriel-Max-Straße 2 in Friedrichshain. Mega gute Pizza. Richtig, richtig gut.

Beets & Roots – Große Hamburger Str. 38 in Mitte. Hat Melina mir erst letztes Wochenende gezeigt und ich bin so begeistert. Stellt euch unbedingt ne eigene Bowl zusammen! Kostet 9€ und man kann sich alles reinhauen – Kartoffeln, Couscous, Falafel, Hummus, Avocado, Rote Bette, Nüsse, Sprossen, Tabouleh, Pilze, Edamame, frisches Gemüse, gegrilltes Gemüse, Kürbis und absolut grandiose Dressings, die Portionen sind riesig, love love.

Transit – Rosenthaler Straße 68 in Mitte (gibt auch eine Filiale in Friedrichshain). Indonesische und Thai-Tapas, super lecker, ganz minimalistisch eingerichtet, Essen kommt schnell und man kann fast jedes Gericht vegetarisch bestellen.

Shiso Burger –Auguststraße 29c in Mitte. Asia-Style Burger. No words needed. Probiert das unbedingt aus.

Klub Kitchen – Mulackstraße 15 in Mitte. Könnte eventuell eins meiner Top 3 Lieblingsrestaurants in Berlin werden, obwohl ich nur ein einziges Mal da war und die Truffle Pasta hatte – Sweet Jesus.

Good Morning Vietnam – Alte Schönhauser Straße 60 in Mitte. Geht immer, super lecker, auch Asia – probiert unbedingt die Summer Rolls und den Tofu in Sesammantel mit Gemüse.

Elfida –Gabriel-Max-Str. 15 am Boxhagener Platz in Friedrichshain. Super günstiges und leckeres orientalisches Restaurant. Hier war ich mal am Wochenende zum Brunch – all you can eat für 9€, es gibt Hummus, gegrilltes Gemüse, gefüllte Weinblätter, frisches Obst und Gemüse, Couscous, Börek, Salate, Oliven, Brot, oh my. Himmel! Und auch alles auf der Karte hat sich super angehört und ist richtig günstig.

Akemi – Rykestraße 39 in Prenzlberg. Richtig gut gemachte aisatische Tapas für jeweils 3-4€, also perfekt zum “alles in die Mitte” bestellen, das Sushi ist auch top. Vegetarische Maki (6St.) für 2,50€, Inside-Out Rolls (8St.) für 7-9€. Pho gibt’s auch und die Homemade Lemonades sind top. Vibe und Einrichtung auch richtig, richtig schön.

Hello Sushi – Neue Bahnhofstraße 36 direkt am Ostkreuz in Friedrichshain. Günstige Sushi-Menüs, schmeckt super und geht schnell.

Babikyu – Koreanisch, super lecker, frisch, viel Veggie, schön zum draußen sitzen und innen auch hübsch.

Coffee & Breakfast Spots

Glücklich am Park –Kastanienallee 54 in Mitte. Ist ein super schöner Spot für sooooo gute Waffeln, Kaffee und Eis. Wenns Wetter passt, unbedingt draußen in der Sonne sitzen. Drinnen ists aber auch mega gemütlich!

Bondi Café – Eichendorff Str. 6 in Mitte. Richtig gutes Frühstück!

19grams – Chausseestraße 36 in Mitte und Schlesische Straße 38 in Kreuzberg. Richtig guter Kaffee und Chai.

Bars & Drinks

An einem Sonntag im August – Kastanienallee 103 in Prenzlberg. Ich war hier nur mal mit Melina für ein paar Bierchen, es gibt aber auch Burger und Frühstück, man kann sehr gut drinnen und auch draußen sitzen und wie schön ist dieser Name eigentlich?

Do 

Klunkerkranich. Hat mir Meli letztens gezeigt – ist eine ganz zauberhafte Rooftop-Bar, sieht direkt aus wie bei Alice im Wunderland mit Blick über ganz Berlin!

Mauerparkflohmarkt am Sonntag. Must do! Food Market, ganz ganz ganz viel Flohmarkt und im Sommer ab Mittags Open Air Karaoke.

Das Kino Central in der Rosenthaler Straße 39 ist was ganz besonderes, falls ihr Berlin bei schlechtem Wetter erwischt, macht das!

Die Wuhlheide – Wer irgendwann mal Tickets für ein Konzert seiner Lieblingsband in der Wuhlheide spotted, macht das. Verbindet das Konzert mit einem Besuch in Berlin im Sommer, ihr werdets nicht bereuen. Im September 2017 hab ich hier das Abschlusskonzert von Moderat gesehen und es war mit das beste Konzert, auf dem ich jemals war. Die Stimmung im Amphitheater ist der Wahnsinn, die Location absolut genial, ganz ganz toll.

Shop 

V Vintage Fashion –Kopernikusstraße 18 in Friedrichshain. Schöner, gut sortierter Vintage Shop, bisschen teurer, dafür aber wirklich schöne Teile.

Picknweight! Alte Schönhauser Straße 30.

Run

In Berlin bin ich 2017 meinen ersten Halbmarathon gelaufen und ich kann das auf jeden Fall weiterempfehlen. Die Strecke ist toll, sehr flach und ist praktisch eine Sightseeingtour durch Berlin. Er findet immer im April statt – meldet euch am besten für den Newsletter an, um die Anmeldung nicht zu verpassen, denn die Plätze sind schnell weg.

Wer gerne auf freier Fläche und Runden läuft, macht mal das Tempelhofer Feld unter der Woche und wenns geht tagsüber. Eine Runde sind etwas über 6km und die Strecke ist komplett eben.

 

Wird ab jetzt laufend ergänzt! Also wer von euch noch absolute Must-Eat / See / Do / Visit Tipps hat, gerne gerne her damit 🙂

Teilen:

4 Kommentare

  1. Stella
    20/06/2018 / 22:28

    Hallo Diana,
    ich fahre morgen zum 3ten Mal nach Berlin zu meiner Tante. Und ich habe mich schon verliebt in die Stadt. An jeder Ecke tolle Restaurants, nette Leute und einfach eine bezaubernde Atmosphäre. Ich finde es immer toll neue Dinge kennen zu lernen und auszuprobieren. Deshalb kommt dein Berlin Guide gerade recht. Meine Restaurant Tipps sind zum einen The Bowl, aber auch Superfood and Organic Liquids. Beides wirklich sehr lecker:)
    Bummeln gehe ich gerne ins Kauf dich glücklich mit dem integrierten Café.
    Vielleicht sieht man sich ja mal😘
    P.s Du siehst toll aus, so zufrieden und glücklich
    Liebe Grüße,
    Stella

  2. 22/06/2018 / 0:12

    Was für ein schöner Post! ich komme aus Stuttgart und wohne mittlerweile seit zwei Jahren in Berlin. Wenn dir der Klunkerkranich gefällt solltest du unbedingt mal ins Birgit&Bier, auch super schön! Im Viasko gibt es super leckeren veganen Brunch und Umami ist für asiatisches Essen auch immer eine gute Idee. Und Brammibals Donuts! Neulich war ich zum ersten Mal auf dem Teufelsberg und war soso begeistert davon, wenn du mal etwas mehr Zeit hast, geh da auf jeden Fall hin, es ist einfach der Wahnsinn! ☺️

  3. 23/06/2018 / 11:39

    Hey Diana,
    In Berlin war ich das letzte mal vor vier Jahren. Das ist echt lange her und ich muss unbedingt nochmal hin. Vor allem wegen der ganzen Food Spots und dem tollen Vibe der Stadt im Sommer!
    Mein Highlight war damals auf jeden Fall die Museumsinsel und die Bars drumherum. Es ist im Sommer echt traumhaft!
    LG Marina

  4. Julia
    24/06/2018 / 22:03

    Liebe Diana!

    Das Bleibtreu in der Bleibtreustraße am Savignyplatz ist mein absolutes Must-Eat-there!
    Das Lokal gibt es schon ewig ewig ewig und mein Vater aß dort schon als Berlin noch geteilt war – behauptet er zumindest!
    Der skandinavische Salat – holy moly! Aber auch das Frühstücksbuffet ist echt lecker.
    Nur zu empfehlen.

    Liebe Grüße
    Juli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.