Love, Running – Wie ich mir beigebracht habe, das Laufen zu Lieben

running4

Diejenigen, die mir schon lange folgen, wissen dass ich Laufen ewig lang richtig gehasst hab. Es war eine Qual für mich, ich bin lieber doppelt und dreifach zum Krafttraining gegangen, anstatt auch nur mal 20 Minuten locker laufen zu gehen. Woran das wahrscheinlich lag? Ich war einfach schlecht darin – null Kondition, falsche Herangehensweise, verletzter Stolz. Als ich vor zwei Jahren angefangen, mein Leben auf mehr Sport umzustellen, war ich nach 10 Minuten joggen völlig am Ende – das war frustrierend, hat keinen Spaß gemacht und mein Ego war danach auch ganz schön angekratzt. Also hab ich Laufen einfach abgeschrieben und mich stattdessen eben auf Krafttraining und später auf funktionelles Training konzentriert. Letzten September hab ich mir ein Herz gefasst und mich dazu entschlossen, dem Laufen noch eine Chance zu geben. Jetzt – nach vier Monaten – bin ich verliebt. Ich kann gar nicht mehr ohne – Laufen entspannt und befreit mich, macht mich glücklich, ist ein toller Ausgleich zum vielen Sitzen, ich kriege meinen Kopf frei und bin danach immer super motiviert.

Running3

Wie bin ich an diesen Punkt gekommen? Hier habe ich drei Tipps für euch zusammengefasst, wie ich mir die Liebe zum Laufen „angewöhnt“ habe:

Langsam laufen

Und damit meine ich wirklich super langsam. So langsam, dass jemand schnell nebenher mitgehen könnte. Am Anfang wollte ich nur durchhalten – beim ersten Mal 15 Minuten, dann 20 Minuten, 25 Minuten. Ich habe mein Tempo nicht gesteigert, bis ich zum ersten Mal 50 Minuten durchgehalten habe – unfassbar langsam, aber ohne ein einziges Mal stehenbleiben. Am Anfang hat es mir total geholfen, viele Erfolgsmomente zu haben – ich habe mir sehr leicht zu erreichende Ziele gesetzt und das Gefühl voll ausgekostet, wenn ich sie erreicht habe. Am Anfang war es mein Ziel, ein Mal die Woche laufen zu gehen. Als ich das drei Wochen lang geschafft habe, habe ich mir eine gewisse Stundenanzahl vorgenommen, zB. „Ich will innerhalb der nächsten zwei Wochen insgesamt eine Stunde laufen.“ Es waren immer Ziele, bei denen ich mir absolut sicher war, dass ich sie auf jeden Fall schaffen kann – die können noch so klein gewesen sein, aber so habe ich gerade in den ersten zwei Monaten Frust, Enttäuschung und schlechte Laune von mir ferngehalten und hatte fast nur positive Erfahrungen mit dem Laufen. Nach zwei Monaten hatte ich mir das Laufen schon fast angewöhnt und habe mich immer mehr getraut – und so dann auch manche nicht ganz so gute Läufe weggesteckt, ohne meine Motivation zu verlieren.

Musik!

Was mir sehr geholfen hat, ist Musik. Ich habe mir Playlists mit genau der Dauer zusammengestellt, die ich durchhalten wollte. Ich habe Musik genommen, die ich lange nicht mehr gehört habe, zB. die ich vor 5 Jahren mal gehört habe (alte Alben von Anastacia, Linkin Park, Michael Jackson, Peter Fox, Seeed, Chris Brown, Rihanna, Gorillaz oder 2000er Playlists von Spotify). Diese Playlists waren dann ausschließlich Lauf-Playlists – ich durfte sie nur beim Laufen hören. Ich habe ein altes Lied wiederentdeckt, dass ich super finde? Wenn ichs hören will, muss ich laufen gehen – daheim wird es nicht gespielt.

Neue Strecken.

Früher bin ich immer die gleiche Strecke gelaufen – sprich, ich wusste, wie lang noch und kannte die Umgebung, hatte genau vor Augen wie lang es noch nach Hause braucht und hab mir so automatisch weniger vorgenommen, als ich hätte schaffen könnte. Jetzt laufe ich mal in ganz andere Richtungen – ich weiß grob, wo ich bin, aber nicht, wie lange ich noch nach Hause brauche. Ich versuche, immer weiter raus zu laufen und nicht zu früh wieder den Heimweg einzuschlagen. Da ich am Anfang auch gaaaaanz langsam gelaufen bin, hab ich auch nicht Angst haben müssen, es nicht mehr nach Hause zu schaffen.

running6

Laufshirt aus Fleece | Laufweste | Thermo-Laufleggings | Nike Zoom Pegasus 

Wie geht es euch? Lauft ihr schon immer gerne oder musstet ihr es euch auch angewöhnen? Was hat euch dabei geholfen? Wenn ihr noch weitere Tipps und Anregungen habt, wie man den Spaß am Laufen findet und langfristig behält, schreibt mir alles gerne in die Kommentare – ich freue mich auf eure Erfahungen 🙂

PS: Ich benutze momentan die Nike Running App zum Laufen – wer mich als Freund hinzufügen möchte, ich heiße da Diana Scholl 🙂

running5 Running2 Running1

43 Kommentare

  1. Andrea
    10/01/2016 / 20:51

    Wirklich toller und motivierender eintrag. Gehe gerne laufen und powere oft deine workouts auf youtube durch. Danke, dass du alles, was du bist und was du tust so ehrlich und mit vollem einsatz veröffentlichst. ?

    • 11/01/2016 / 11:41

      Danke! Das freut mich so zu hören und motiviert mich wiederum, ganz liebe Grüße! 🙂

  2. Marlene
    10/01/2016 / 20:54

    Hallo! 🙂
    Finde deine Motivationstipps richtig gut durchdacht! Leider hasse ich laufen noch immer, genauso wie du früher.
    Versuche aber im Frühling wieder mit dem Laufen zu beginnen indem ich deine Strategien umsetze!
    Viele liebe Grüße,
    Marlene 😀

    • 11/01/2016 / 11:42

      Dankeschön! Versuchs einfach mal, ich hoffe, du findest doch Gefallen dran und wenn nicht – macht ja nichts, dann hast du sicher was anderes was dir Spaß macht 😉 Aber: Wieso erst im Frühling? 😉 Winterlaufklamotten an und go!

  3. 10/01/2016 / 21:27

    Sehr schöner motivierender Beitrag 🙂
    Die Idee mit der Musik ist echt super, habe Anfang letzten Jahres auch mit dem Laufen begonnen, aber irgendwie hat mich nichts so richtig motiviert dran zu bleiben….
    Aber da dieses Jahr ein Vorsatz war, wieder mit dem Sport anzufangen ist denke ich Laufen das Beste für mich 🙂
    Die Bilder von dir und dein Outfit gefallen mir übrigens super !!!!!

    • 11/01/2016 / 11:42

      Dankeschön, das freut mich 🙂 Versuchs einfach mal! Step by step 🙂

  4. Clara
    10/01/2016 / 21:41

    Hallo erstmal liebe Diana!
    Das war mal wieder ein super toller motivierender Blogpost und das allerbeste: Wieder so unfassbar gut geschrieben! Großes Kompliment an dich:) Ich jogge wirklich gerne, allerdings habe ich Asthma was es mir nicht wirklich leicht macht.. Ein guter Weg etwas gegen Asthma zu tun (heißt es immer) ist aber sport! Mein Problem ist aber genau wie du sagtest das der Frust größer als die Motivation ist.. Ich schaue mal wie ich mit deinen Tipps zurechtkomme:) Vielen Dank schon mal im Vorraus das klingt echt vielversprechend! Dir noch einen wunderschönen Abend!

    • 11/01/2016 / 11:43

      Dankeschön, das freut mich sooo sehr 🙂 Ganz liebe Grüße!

  5. 10/01/2016 / 21:42

    Ich finde es erstaunlich wie exakt gleich unsere „Lauf Geschichte“ ist 😀 darüber haben wir uns aber auch schon auf Instagram unterhalten 😀 🙂 Ich kann mittlerweile gar nicht mehr ohne.. 1 mal die Woche laufen muss drin sein auch wenn es nur sehr kurz ist, besser als nichts! Kann dir da nur zustimmen.. Was früher für mich die reinste Tortur war, empfinde ich jetzt als Entspannung pur! 🙂 Toller Blogpost liebe Diana
    Liebe Grüße :*

    • 11/01/2016 / 11:53

      Geht mir ganz genauso 🙂 Vielen lieben Dank dir! Ganz liebe Grüße 🙂

  6. Jacky
    10/01/2016 / 21:52

    Liebe Diana,
    Ich habe dieses Jahr auch super viel im Bereich laufen geschafft. Früher habe ich nicht einmal 30 min durchgehalten und jetzt 10 km geschafft. Ich War super stolz und es ist echt ein tolles Gefühl immer besser zu werden!
    Liebe Grüße Jacky

    • 11/01/2016 / 11:54

      Das freut mich sehr zu hören, super! Ich wünsch dir weiterhin viel Motivation und Spaß beim Laufen 🙂

  7. 10/01/2016 / 22:44

    Wenn ich nicht schon gerne laufen würde, dann würde ich es jetzt versuchen. Diese Motivation, die mich direkt aus dem Bildschirm heraus anspringt! :DD
    Ich laufe, weil ich Orientierungslauf mache. Und da muss man zwar die Karte lesen können, aber auch laufen können. Ich habe es früher auch nicht gemocht, aber inzwischen ist es echt klasse. Am besten das Gefühl nachher, weil man total verschwitzt und fertig ankommt, aber es geschafft hat.
    Ich laufe gerne die gleichen Strecken. Einfach um mich zu verbessern und es zu sehen, aber nicht immer. Mehrere gleiche Strecken ist so mein Ding.
    Ich finde aber auch das Laufen an sich schön, besonders wenn ich alleine im Wald laufe und hier in Finnland hat man ganz schnell das Gefühl von Unendlichkeit ^^.
    3000m-Test hasse ich trotzdem schon seit Jahren. Ich weiß aber auch nicht, ob man den mögen kann.

    Liebe Grüße!!!

    • 11/01/2016 / 11:55

      Haha, wie schön! 😀 Das hört sich super interessant an, toll! Viel Spaß weiter damit 🙂

  8. 10/01/2016 / 22:47

    Mir ging es bis letztes Jahr im April genauso wie dir. Nach 10 Minuten Laufen hatte ich das Gefühl meine Lunge kollabiert gleich. Ich wollte es aber unbedingt mögen, weil ich Kraftsport so gar nicht mag, zumindest nicht an Geräten und daheim in der Wohnung ungern ständig den Nachbarn mit Work Outs auf den Geist gehen wollte und nur zu selten Kurse im Fitnessstudio waren, die zeitlich gepasst haben, also habe ich mich gezwungen Laufen zu gehen. Anfangs war das echt jedes Mal ein großer Kampf mit meinem inneren Schweinehund. Nicht nur überhaupt zu gehen, sondern auch jede Sekunde des Laufes um nicht einfach abzubrechen. Ich habe es echt gehasst. Aber nachdem ich dann nach ca. 1,5 Monaten das erste Mal 5 Kilometer geschafft habe (auch wenn ich dabei fast gestorben wäre) war ich so stolz auf mich, dass es irgendwie klick gemacht hat und ich Laufen plötzlich toll fand. Also habe ich mich top motiviert für einen 10 Kilometerlauf im Oktober angemeldet und es bis dahin auch gut geschafft 10km recht problemlos zu laufen. Momentan arbeite ich auf einen Halbmarathon im Juni hin, bin immerhin schon bei 15km, ich denke das sollte klappen. Ich freue mich auch schon drauf, wenn es endlich wieder früher hell bzw. länger hell ist, damit ich auch mal unter der Woche vor oder nach der Arbeit gehen kann und nicht nur einmal am Wochenende. Laufen auf dem Laufband ist nämlich so gar nicht mein Ding. Ich habe mir für 2016 500km als Ziel gesetzt, nachdem du mich im Dezember zu 50km, aus denen im Endeffekt 68km wurden, inspiriert hast. 🙂 Laufen hat für mich mittlerweile den selben Effekt wie meditieren, ich kann dabei meine Gedanken total abschalten bzw. sie einfach fließen lassen und sie dabei von außen beobachten, was super entspannend und inspirierend ist.

    • 11/01/2016 / 11:57

      Wahnsinn! Super Kommentare, du hast eine total motivierende Geschichte, danke fürs teilen 🙂 Das motiviert mich wiederum total! Ganz liebe Grüße 🙂

  9. Alex
    10/01/2016 / 22:59

    Hey:)
    Danke für die motivierenden Bligeinträge, lese sie immer gerne!
    Ich wollte dich noch was fragen: Könntest du vielleicht über die Nike Running App eine challenge starten, damit wir uns alle gegenseitig zum laufen motivieren können. Deine „Freundesliste“ in dieser App ist ja größer ist als die von einem von uns. Hab sowas zwar selbst noch nie erstellt, aber hab gesehen, dass das mit der App funktioniert. Fände ich echt cool!

  10. Lara
    10/01/2016 / 23:02

    hei Diana 🙂
    super Eintrag erstmal, ich verfolge dich schon sehr lange und es ist echt bewundernswert, was du schon alles geschafft und gemacht hast, du motivierst mich jeden Tag aufs neue, mach echt weiter so!??❤
    Nun aber zum Thema..?
    Sowie du habe ich Laufen auch immer nicht besonders gemocht, da ich einfach keinen Spaß daran hatte, aber mittlerweile ist das nicht mehr so, da ich mir auch einfach das Ziel gesetzt habe (der Grund warum ich auch angefangen habe), durch das Laufen auch mehr Ausdauer zu bekommen und wie du schon sagst, den Kopf frei zu bekommen. Dieses Ziel und das Gefühl nach dem Laufen – etwas geschafft zu haben und ein Stück näher auch am Ziel zu sein -, hat mich immer mehr motiviert damit weiter zu machen und immer mehr durzuhalten.

    Liebe Grüße

  11. Nadine
    11/01/2016 / 0:29

    Letzen sommer habe ich mir das laufen auch richtig „angewöhnt“ und mit der Zeit habe ich es wirklich geliebt. Eine Woche ohne war bei mir nicht mehr drin. Doch als es kälter wurde, habe ich mich komplett erkältet. Und auch als ich wieder gesund wurde fehlte mir einfach die Motivation. Aber als ich angefangen habe dir auf snapchat zu folgen, ist mir aufgefallen was mir in letzter Zeit einfach fehlte. Und ich habe es wieder probiert und ab dem ersten wusste ich ich müsste ganz von vorne anfangen aber ich tat es. Ich habe mich von mal zu mal gesteigert und habe wieder meinen perfekten Ausgleich gefunden☺danke
    Liebe Grüße

    • 11/01/2016 / 11:59

      Das macht mir so glücklich, dankeschön dass ich dich motivieren durfte 🙂 Viel Erfolg weiter!

  12. 11/01/2016 / 7:48

    Geht mir genauso! Anfangs (immer im Frühling eigentlich!) finde ich es richtig schwer mit dem Laufen anzufangen. Aber mit kleinen Schritten, einem guten Hörbuch und viel Geduld kommt man wieder dazu, laufen zu lieben!

  13. Ann-Christin
    11/01/2016 / 16:15

    Ich stehe mit dem Laufen generell eher auf Kriegsfuß, leider! Ich bin eigentlich ein sehr sportlicher Mensch, habe jetzt aber krankheits- und verletzungsbedingt eine seeeeehr lange Pause einlegen müssen. Nun dachte ich mir, fange ich mal wieder mit Laufen an um dann wieder ins Training zu kommen. Ich war mehrmals laufen aber ich fand es schrecklich. Mir fehlte es an Motivation und auch war ich sehr schnell frustriert weil sich keine Verbesserungen zeigten (logisch dass man nach 3x Laufen nichts merkt 😀 )
    Ich hab mir allerdings jetzt vorgenommen wieder laufen zu gehen und werde mir diese super Tipps dabei zur Hand nehmen und hoffe, dass sie auch für mich so gut funktionieren wie sie es bei dir tun.

  14. Lea
    11/01/2016 / 18:42

    Dein Beitrag ist so motivierend. Da bekomme ich ja schon fast wieder Lust neu zu starten. Ich bin vorletzes Jahr im Sommer sehr sehr viel gelaufen und es tat mir auch mega gut. Da habe ich sogar noch die 12km geschafft. Aber danach in den Monaten war ich dann auch öfters erkältet und da hat einem die Motivation gefehlt wieder anzufangen. Obwohl es so befreiend sein kann. Dann kommt wahrscheinlich noch ein später Vorsatz dazu: Spätestens im Frühling wieder regelmäßig damit anzufangen. Freue mich schon deine Tipps umzusetzen 🙂

  15. Anna-Lena
    11/01/2016 / 20:17

    Eigentlich liebe ich laufen auch und nach deinem Post habe ich wieder richtig Lust zu laufen, aaaber ich kann mich nicht motivieren bei diesem kalten und feuchten Wetter nur eine Fuß vor die Tür zu setzen. Hast du vielleicht einen Tipp, weil im Sommer bin ich echt regelmäßig gegangen und habe mich richtig darauf gefreut?Wäre super toll wenn du mir antwortest ☺
    Und ich wollte dir nur mal sagen, dass du für mich ein richtiges Vorbild geworden bist und ich mich immer darauf freue neue Post zu lesen und deine Snapchatgeschichte anzuschauen ❤

    Viele liebe Grüße

  16. 11/01/2016 / 20:37

    Zunächst einmal: Toller Post!!! ♥ Ich finde es super, dass du das so einmal zusammen gestellt hast.
    Auch ich kenne das. Laufen ist zwar richtig befreiend, aber lange konnte ich mich nicht richtig daran gewöhnen. Ich verlange gleich von Anfang an viel zu viel von mir. Gerade, da ich durch eine schwere Lungenentzündung große Probleme mit der Atmung habe, fällt es mir sehr schwer, eine gute Kondition aufzubauen. Immer wieder habe ich Rückschläge, sodass auch irgendwann die Motivation nicht mehr da ist. Aber ich versuche es immer wieder und bin seit letztem Jahr im August auch relativ gut dabei. Außer jetzt bei den kalten Temperaturen. Nicht diese schrecken mich ab, sondern, dass ich bei diesen kaum atmen kann. Deine Tipps werde ich mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen und versuchen ein regelmäßiges Lauftraining zu absolvieren 🙂

    Liebe Grüße
    Kathleen von http://kathleensdream.blogspot.de/

  17. Laura
    11/01/2016 / 22:35

    Hallo Diana,
    super Blogpost! Ich hab hier jetzt eine ziemlich untypische Frage für dich jedoch hoffe ich, dass du mir sie beantwortest? Sind, seit dem du regelmäßig laufen gehst, deine Füße irgenwie größer oder breiter geworden?? Ich weiß …eine sehr komische Frage jedoch würde mich das echt interesseren.

  18. Lara
    12/01/2016 / 23:37

    Hallo Diana,

    ganz großes Dankeschön an den tollen Blogeintrag.
    Durch deinen Tipp langsam zu laufen hab ich heute das erste mal geschafft auf für mich „längere Dauer“ zu laufen! Und ich war danach zwar kaputt.. Aber nicht so kaputt dass ich keine Lust habe es wieder zu tun!

    Hab noch einen wunderschönen Tag ❤️?

  19. Daria
    13/01/2016 / 13:02

    Guter Beitrag 🙂 Ich konnte mich vor kurzer Zeit auch nicht mehr fürs Laufen motivieren. Was mir nun geholfen hat: mich mit meinem Crossfit-Team für einen Lauf anmelden. Und weil der 10 km lang ist, brauche ich da eine gewisse Vorbereitung und kann mich eher zum Joggen motivieren 🙂

  20. 13/01/2016 / 15:25

    Schöner Blogpost! 🙂 Das mit dem langsam laufen am Anfang ist wirklich wirklich wichtig! Ich habe angefangen auf dem Laufband zu laufen; das hatte den Vorteil, dass man von niemandem überholt werden kann und somit nicht ständig daran erinnert wird, das man langsam läuft. ^^
    Liebe Grüße von meinem Blog 🙂

  21. 14/01/2016 / 21:47

    Lustigerweise habe ich auch im September mit dem Laufen angefangen, nach anfänglichen Erfolgen will es bei mir aber nicht so richtig klappen. Ich hab schon vor Weihnachten irgendwie Leerlauf gehabt, dann war ich krank, da soll man ja nicht, und seitdem ist es eine Katastrophe. Vielleicht liegt es daran, dass ich momentan Laufen nur so dazwischen quetsche und mich mehr dazu zwinge als es bewusst zu tun. Ich hab mehr die Zeit im Hinterkopf, als das ich es genieße, wie am Anfang :/ ich hoffe das ändert sich bald wieder. Will wieder Erfolge feiern und ein 10km Lauf steht dieses Jahr auf meiner Vorsätze-Liste 🙂

    Ich bin erst seit kurzem Leserin auf deinem Blog, er ist super interessant, positiv und motivierend. Ich bin gerade dabei zu schmökern, würde aber gern mal einfach so wissen: Hast du schon einmal über deinen Trainingsplan geschrieben? Hast du überhaupt einen Trainingsplan? Gibt es einen Tag unter dem du solche Posts zusammenfasst?

    Liebe Grüße,
    Susanne

  22. 17/01/2016 / 20:36

    Toller Beitrag! Eine super Motivation es wirklich noch einmal mit dem Laufen zu probieren!!

  23. 24/01/2016 / 2:25

    Bei mir ist es eher andersherum. Früher bin ich neben dem Training immer noch 1 bis 2x die Woche laufen gegangen. Mittlerweile fällt mir das deutlich schwerer, sodass ich im Moment fast gar nicht mehr on the road bin. Wird mal wieder Zeit… 😉

  24. Jasmin
    30/01/2016 / 9:59

    Der Eintrag ist wirklich super motivierend!
    Mir geht es wie dir auch, laufen finde ich schrecklich, weil ich einfach keine Ausdauer habe :/.

    Letztes Jahr aber habe ich es geschafft 4km zu laufen, da war ich wirklich super stolz :)! Aber dann nach ein paar malen laufen habe ich es wieder schleifen lassen. Ich habe mir jetzt extra laufsachen gekauft und möchte das Laufen auch wieder anfangen, aber diesmal etwas langsamer. Ich hoffe ich kann mich aufraffen !

  25. maike
    04/04/2016 / 23:01

    Ich habe als zusätzliche Motivation die App „Charity Miles“. Für jede Meile die man läuft wird Geld von einem Sponsor an ein Chrity Projekt deiner Wahl gespendet (aber nur amerikanische organisationen)

  26. Vera
    01/05/2016 / 14:12

    Danke für deine Tipps:) Habe mir letztens Laufschuhe zugelegt und möchte mich jetzt auch mal dazu motivieren 🙂

  27. Yasmin
    30/05/2016 / 15:19

    Auch wenn er schon älter ist, ist das ein wirklich ganz toller Blogpost! 🙂 Und das beste daran, er hat mich wirklich motiviert! Ich komme häufig von einem stressigen Bürotag nach Hause und will einfach nur den Kopf frei bekommen. Mein Weg führt mich dann ins Fitnessstudio, wo ich versuche, meinem Stress mit Kraftraining Abhilfe zu schaffen… Leider funktioniert das aber nicht immer und ich denke oft zu viel nach und bekomme eben genau nicht den Kopf frei, was mich dann noch mehr stresst. In den letzten Wochen habe ich es immer öfters doch mal aufs Laufband geschafft und muss sagen, dass ich wirklich Gefallen daran finde (: Obwohl ich Laufen eigentlich immer verabscheut habe, muss ich mir doch eingestehen, dass ich hier wirklich mal abschalten kann! Deswegen habe ich mir vorgenommen, mich mal auf die Straße zu trauen und genauso wie du, am Anfang wahrscheinlich nach 15 Minuten total fertig zu sein 😀 Aber ich will es versuchen!
    Und dazu habe ich eine Frage: Du scheinst ja auch in der Nähe des Feuersees in Stuttgart zu wohnen. Daher wollte ich mal fragen, ob du mir vielleicht die ein oder andere schöne Laufstrecke verraten kannst (oder läufst du einfach immer nur so um die Blocks?)
    Würde mich freuen von dir zu hören 🙂
    Liebe Grüße, Yasmin

  28. 13/09/2016 / 6:40

    Toller Artikel! Mir ging es früher auch so. Laufen war nicht so meins. Mir hat es geholfen unterschiedliche Stecken zu wählen und immer mal wieder Intervall-Trainings einzubauen. Das hat gleich zwei positive Effekte: Es kommt keine Langeweile auf und es entsteht ein besserer Trainingseffekt.

    http://www.besser-in-form.com

  29. Michelle
    17/09/2016 / 10:53

    Liebe Diana,

    ich folge dir nun schon lange auf Instagram und verfolge deine Homepage! Deine Posts sind immer super interessant und motivierend – genau wie dieser Eintrag 🙂 Ich selbst bin früher total gerne laufen gegangen, habe sogar an Sponsorenläufen usw. teilgenommen, aber irgendwann hab ich es leider total aus den Augen verloren und Laufen gehen wurde immer frustrierender. Seit einigen Wochen gehe ich ins Fitnessstudio und mache dort verschiedene Kurse. Weil ich mich nur mit Muskelaufbau nicht zufrieden stellen kann, will ich jetzt wieder versuchen mir das Laufen anzugewöhnen. Was mich auch lustigerweise motiviert und antreibt sind neue Sportklamotten! Ich liebe es meine neuen Nike Laufschuhe auszuführen oder die neue Shorts.. 😀
    Ich freue mich über weitere tolle Posts von dir – mach weiter so! #
    Liebe Grüße, Michelle

  30. Marlene
    05/11/2016 / 11:28

    Sehr motivierender Post. Habe mir jetzt auch vorgenommen mind. 1x die Woche laufen zu gehen, und halte das bereits seit Anfang Oktober durch. Bin davor auch immer zu schnell gelaufen und habe dadurch schnell die Motivation verloren. Und es fühlt sich gut an, endlich 30min durchzulaufen, war ein Erfolgserlebnis 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.