Herbst-Lektüre / 5 Hörbuch-Tipps

Anzeige in Zusammenarbeit mit Audible.de

Wann haben wir eigentlich aufgehört, Texte und Geschichten zu hören? Als Kind hab ich das zumindest andauernd gemacht. Immer, wenn ich mal wieder zu lange mit der Nase in Büchern gesteckt hab, hat meine Mama gemeint – „Ok, stopp, reicht jetzt, Pause für deine Augen, für deinen Kopf, jetzt die Ohren an, jetzt hörst du mal ein bisschen.“ Dann war irgendwann Schluss damit und bis vielleicht vor einem Jahr hab ich nur noch wirklich selten Inhalte nur übers Hören erlebt. Dabei ist das so ein schönes Medium, fordert einen mental und auch aufmerksamkeitstechnisch nochmal ganz anders als Video oder Text. Also, wieder damit angefangen!

Anfangs fand ich nur Hören richtig ungewohnt – man muss ja doch konzentriert zuhören, damit man alles mitbekommt und irgendwie hat man auf einmal Augen und Hände frei. Wohin damit? Abgesehen vom Hörbuch-Hören an sich seh ich das auch manchmal als Mini-Challenge für mich selbst, mich wieder länger auf nur eine Sache zu fokussieren und diese bewusst zu machen. Und mittlerweile hab ich auch ein paar Situationen für mich gefunden, wobei ich perfekt hören und noch was anderes machen kann, ohne zu sehr den Fokus zu verlieren. Beim Laufen –vor allem bei langen Läufen – ist ein Hörbuch für mich oft eine gute Abwechslung zur Musik. Wenn das Hörbuch spannend genug ist, konzentrier ich mich oft so sehr auf die Stimme, dass ich wie von alleine Laufe. Außerdem hör ich auch gerne was, wenn ich Auto fahre. Das kommt gerade zwar nicht so oft vor, aber auf meinem Roadtrip mit Melina im Sommer hat es uns nach ein paar Stunden Musik und mitsingen gereicht und wir haben auf ein Hörbuch gewechselt. Oder ich hör auch manchmal beim Aufräumen, beim Putzen oder bei langen Zugfahrten.

Bei Audible.de gibt’s einen kostenlosen Probemonat mit dem ersten Hörbuch gratis – man kann online am Desktop super in über 200.000 Titeln stöbern und sich dann seine Hörbücher in die App runterladen. Wenn man sich das Abo holt, gibt’s jeden Monat ein Hörbuch umsonst. Kann man auch jeden Monat kündigen. Ich hab Audible jetzt schon seit mehreren Monaten, find die Plattform und die App sehr übersichtlich und praktisch gestaltet und bin auch mit der Auswahl mehr als zufrieden.

 

Drei Roman-Tipps als Hörbuch 

 

Ken Follett „Jahrhundert-Saga“ (Spielzeit: 35h)

 Den ersten Teil, „Sturz der Titanen“ hab ich als Buch gelesen, den zweiten Teil „Winter der Welt“ höre ich gerade als Hörbuch auf meinen Longruns. Philipp Schepmann hat aber auch eine wirklich tolle Sprecherstimme.

Jane Austen „Stolz und Vorurteil“ (Spielzeit: 13h)

Gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, hab ich schon sicher zehn Mal gelesen und das alles nochmal gesprochen zu hören – wunderschön. Wie Tee für die Seele.

Thomas Mann „Der Tod in Venedig“ (Spielzeit: 3h)

Dass ich ein Thomas-Mann-Liebhaber bin, wisst ihr bereits. Den Tod in Venedig hab ich schon in der Schulzeit mal angelesen und hab das Hörbuch mal bei einem Nachmittag bei meinen Eltern auf der Terrasse durchgehört. Sehr atmosphärisch, versetzt einen richtig schön in die Szenerie. Manns Schreibstil ist durch die endlosen Sätze, die Montagetechnik und die vielen vielen Details, die ich als gedruckten Text manchmal mehrfach lesen muss, als Audio zwar nicht ganz so leicht mitzuverfolgen, man findet aber rein und es lohnt sich allemal.

 

Zwei Hörbuch-Tipps aus dem Bereich Health / Life 

 

Francine Jay – „The Joy of Less“ (Spielzeit: 6h)

Ein ganz tolles Hörbuch über Minimalismus im Alltag, übers seelische und materielle Entrümpeln. Hab ich über den Sommer angefangen und letztens endlich fertig gehört. Motiviert unfassbar, sich von Dingen zu trennen, die einem nicht gut tun. Perfekt für den Herbst und Winter, wenn man sowieso etwas mehr Zeit verbringt, sich die Wohnung schön und gemütlich zu machen.

Ulrich Ott – „Mediation für Skeptiker“ (Spielzeit: 2:40h)

„Ich kann nicht stillsitzen und an nichts denken“ – mein Standardsatz bisher. Aber in den letzten Monaten ist es eher noch schwerer geworden, mal so richtig für mich abzuschalten und im Moment zu sein. So viele von meinen Bekannten schwören mittlerweile auf Mediation und so dachte ich mir beim Stöbern, dass dieser Hörbuchtitel doch ganz passend für mich anhört. Und siehe da, es war der perfekte Einstieg für mich. Falls euch das Thema interessiert, gebt mir gerne Bescheid und ich gehe in einem extra Beitrag näher drauf ein!

Was hört ihr gerade so? Habt ihr in der letzten Zeit ein besonders schönes Hörbuch entdeckt und worauf legt ihr besonderen Wert? Sprecherstimme, Länge, Thema, Titel? Ich freu mich auf eure Tipps und Erfahrungen!



8 Kommentare

  1. 31/10/2017 / 19:21

    Ich liebe Hörbucher, Podcasts etc. Einfach alles, was ich entspannt hören kann. Mir ist die Sprecherstimme schon relativ wichtig. Je nach Thema kann ich aber auch damit leben, wenn mich der Sprecher nicht so mitreißt. Auch tolle Empfehlungen für Hörbucher, das Meditationsthema ist bei mir grad aktuell 🙂

  2. 31/10/2017 / 19:53

    Ich bin auch ein totaler Hörbuch-Fan!! Zum einen höre ich gern Bücher noch einmal, die ich vor längerem schon gelesen habe und erinnere mich somit an die Geschichte, die ich so schön fand (die ich aber kein 2. Mal lesen will, weil es zu viele Bücher gibt die ich noch nicht gelesen habe :D) und ich höre auch gerne Bücher, die keine Geschichten sind in die man sich reindenkt sondern eher Lernbücher oder einfache Erzählungen wie z.B Reiseberichte, die dann so vorgetragen werden, als würde dir die Person von ihrem Trip erzählen 😀
    Das schöne an Hörbüchern ist, dass ich nebenbei aufräumen oder zeichnen kann 🙂 Das entspannt total! Beim laufen habe ich es noch nicht getestet, aber dafür laufe ich auch nur zu kurz und höre in den 45 Minuten lieber der Natur und meinen Gedanken zu 🙂

    Liebe Grüße
    Pauline <3

    http://www.mind-wanderer.com

  3. Lena
    31/10/2017 / 20:41

    Ken Follet war auch mein erstes richtiges Hörbuch seit Langem. Aus irgendeinem Grund habe ich den dritten Teil nie zu Ende gehört, das werde ich jetzt auf jeden Fall nachholen. Danke für die Inspiration! 🙂

  4. 01/11/2017 / 10:42

    Ich bin in letzter Zeit auch wieder auf den Geschmack gekommen und höre mir regelmäßig Hörbücher und Podcasts an. Gerade auf dem Weg zur Arbeit ist es super entspannt, da ich dann kein schweres Buch mitschleppen brauche. Für mich angenehmen Stimmen kann ich auch stundenlang zuhören 😉

    Liebe Grüße und danke für die Empfehlungen
    Anne

  5. Ann-Kristin
    01/11/2017 / 19:29

    Inzwischen bin ich auch ein echter Hörbuchfan. Höre gerne vorm Einschlafen noch ne halbe Stunde was oder auf dem Weg zur Arbeit.
    Ich finde die Stimme des Sprechers sehr wichtig. Wenn die mir nicht gefällt dann kann ich mir das Buch auch nicht anhören. Frauenstimmen mag ich z.B nicht so.
    Und je länger desto besser 😉
    Zur Zeit höre ich „Herr aller Dinge“ von Andreas Eschbach.
    Mein allerliebstes Hörbuch (bis jetzt) war „Die vielen Leben des Harry August“ von Claire North <3

  6. 02/11/2017 / 8:44

    Ich habe früher auch immer viel gelesen und dann auch mal Hörbücher gehört. Irgendwann blieb es nur noch beim Lesen. Aber vor kurzem habe auch wieder damit angefangen, ein paar Bücher zu hören. Für mich ist das auf jeden Fall eine wunderbare Entspannung. 🙂

    Liebe Grüße
    Kathleen
    http://www.kathleensdream.de

  7. Anni
    02/11/2017 / 15:42

    Echt cooler Artikel!! 🙂
    Vielleicht könntest du ja mal einen Post machen in dem du so erzählst wie und wann du so zum Bloggen gekommen bist und wie man am besten anfängt oder so.. Würde mich sehr interessieren! Vor allem weil ich das auch gern mal machen würde, aber einfach nicht weiß wie ich anfangen soll..

    Wäre echt cool wenn du das hier ließt!
    Liebe Grüße Anni

  8. Marina C.
    08/11/2017 / 9:46

    Toller Artikel Diana! Ich habe noch nie ein Hörbuch gehört und muss jetzt mal damit anfangen. Stolz und Vorurteil ist auch mein Lieblingsbuch und gesprochen kann ich es mir sehr gut vorstellen!
    Mich würde aber auch total ein Artikel über Meditation interessieren, weil ich das Gefühl habe nicht still sitzen oder mich langweilen zu können. Ich denke, dass unsere Generation das ein Stück weit wieder lernen muss 🙂
    LG Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.