Fitness-Studio oder Hometraining?

elements15

Seit gut zwei Jahren trainiere ich nur Zuhause. Naja, manchmal auch draußen. Zu Beginn meiner “Fitness-Karierre-Lebensumstellung-wie-auch-immer” habe ich mich ganz klassisch zu Neujahr 2013 im Studio angemeldet und dort dann ein gutes Dreivierteljahr trainiert. Es lief super, es gab tolle Veränderungen bei mir, meiner Lebenseinstellung und meinem Körper. Dann hat mein Studio geschlossen – und ich habe angefangen daheim zu trainieren. Die Gründe? Es gab kein anderes gutes Studio in meiner Nähe, meine Zukunft mit Studienwahl und eventuellem Umziehen war nicht planbar – da wollte ich keinen 1- oder 2-Jahresvertrag unterschreiben. Seit dieser Ungewissheit ist jetzt aber über ein Jahr vergangen, ich habe meinen festen Studienplatz und Wohnort. Und trainiere immer noch daheim. Warum?

elements7

Ganz ehrlich? Ich habe mich einfach dran gewöhnt. Auf den ersten Blick wirkt Training daheim ja auch bequemer. Keine Mitgliedskosten, kein Zeitverlust durchs zum-Studio-und-zurück-Fahren, man kann machen was man will ohne das man sich beobachtet fühlt, man kann daheim duschen und muss nicht seinen ganzen Schrank und das halbe Bad mitschleppen, man kann immer trainieren, wenn einen die Lust und Motivation überkommt. Aaaaaaaber! Mein großes großes ABER kommt jetzt. Motivation. Das Studio war für mich immer ein Ort purer Motivation. “Jetzt bist du schon hier, jetzt gibst du auch Gas”, “Jetzt schau dir alle anderen an, die sind so fleißig, jetzt powerst du dich richtig aus”, “Damit sichs lohnt, machst du jetzt auch ordentlich!” Im Studio wird nichts anderes gemacht als – Sport.

elements1 elements17

Mein Hometraining mache ich im dem Raum, in dem ich schlafe, arbeite, lerne, entspanne, esse. Damit hier der Schalter im Kopf von “Alltag” zu “Sport” schaltet, braucht es – für mich zumindest – viiiel mehr Überwindung als im Studio. Wenn ich daheim Sport mache, sehe ich nicht Geräte und schwitzende Menschen, ich sehe meine Lernsachen auf dem Tisch, ich entdecke bei Sit-Ups verschollene Haarspangen unterm Bett, ich merke, dass ich mal wieder Staubsaugen sollte. Man gewöhnt sich dran, mittlerweile kann ich besagten Schalter im Kopf ganz gut umlegen. Ich liebe mein Hometraining, es klappt, es macht Spaß und es funktioniert für mich super. Damit es aber nicht zu eintönig wird, damit ich meine Motivation erhalte, damit ich Spaß daran habe – gehe ich trotzdem mindestens für einen Monat im Jahr ins Studio. Letztes Jahr habe ich mir bei groupon.de einen 8-Wochen-Gutschein geholt (einfach Heimatstadt eingeben und “Fitness” in die Suche eingeben”). Außerdem bietet mittlerweile fast jedes Fitnesstudio eine 1-Monats-Mitgliedschaft an – nicht ganz billig, aber immer noch viel günstiger als eine Mitgliedschaft fürs ganze Jahr. Im vergangenen November hat mir das elements in Stuttgart eine Testmitgliedschaft für 4 Wochen angeboten – perfekt für mich. Vier Wochen lang bin ich also nur ins Studio gegangen, zwei-drei Mal die Woche.

elements2 elements6

Wie es war? Der Wahnsinn. Klar, das elements ist ein Premiumstudio, wirklich nicht günstig (ab 85€ Monatsmitgliedschaft), aber dementsprechend auch wunderwunderschön, nagelneu, so gut ausgestattet wie ich noch kein anderes Studio gesehen habe, die Betreuung durch die Trainer ist 1A und  es liegt mitten in der Innenstadt. Ich habe über die vier Wochen keinen festen Trainingsplan gehabt, sondern mich einmal quer durchtrainiert – Geräte, freie Gewichte, Kurse, Crossfit, Yoga, TRX, Laufband, Spinning.. so ein Studio hat dann doch schon seine Vorteile.

Dieses Wochenende (16.+17.01.) ist übrigens Tag der offenen Tür im elements – wer sich das Studio also mal anschauen und kostenlos trainieren möchte, kann das gerne tun! Es gibt auch Hamam.. 😉

elements18

Ich muss ehrlich zugeben – ich habe es wirklich vermisst, in einem Studio zu trainieren. Es hat einfach unglaublich Spaß gemacht, wieder mit Gewichten zu trainieren, mal wieder ordentlich Squats mit Gewichten machen zu können, auf einem Laufband zu laufen und in einen Kurs zu gehen. Finde ich es besser als mein Hometraining? Nein – nur anders. Ich finde, Hometraining und Training im Studio sind wirklich zwei komplett verschiedene Dinge. Man muss eben herausfinden, was besser für einen funktioniert. Wenn man sich vielleicht leicht ablenken lässt, eine Routine braucht, einen festen Ort für Sport, mit schweren Gewichten trainieren will, bereit ist, mehr Zeit in Sport zu investieren bereit ist, wenn einen Kurse motivieren – dann würde ich auf jeden Fall ein Studio empfehlen. Mir sind aber andere Dinge wichtig – mein Alltag ist durch mein sehr außergewöhnlichen Studienalltag und das Bloggen nicht planbar. Bei mir ist es oft so, dass ich aus dem Haus gehe und nicht weiß, wann ich daheim bin. Deshalb will ich dann Sport machen können, wenn ich eben mal spontan eine halbe Stunde Zeit habe. Das geht für mich nur daheim. Ich liebe mein Training mit eigenem Körpergewicht, es tut mir gut und ich fühle mich danach besser als nach Krafttraining – damit ich größtenteils ohne Geräte Sport machen kann, will ich nicht hunderte von Euro im Jahr bezahlen. Deshalb – bleibt es bei mir beim Hometraining und ein paar Wochen Fitness-Studio zur Abwechslung pro Jahr. Auch wenn mich besonders die Ropes, so ein paar verschiedene Kettlebells und das TRX doch seeeeeeehr reizen..mal sehen, was sich so für daheim anschaffen lässt 😉

Wie gehts euch? Trainiert ihr im Studio oder daheim? Wo könnt ihr euch am besten motivieren, wo mach euch Sport am meisten Spaß? Ich freu mich auf eure Erfahrungen und Meinungen in den Kommentaren!

Fotos by Mariemarielinablog.wordpress.com

elements11

 

Teilen:

44 Kommentare

  1. katharina
    14/01/2016 / 20:25

    Danke für den tollen Blogeintrag! Ich trainiere seit knapp 3 Jahren im Fitness Studio und auch da ist mir die Abwechslung wichtig: mal nur Krafttraining, dann ne zeitlang mal nur Kurse, Mischung aus beidem und, und, und… überlege allerdings auch meinen Vertrag dieses Jahr zu kündigen! Ich habe zwar den Vorteil, dass mein Fitti nur 10 Minuten zu Fuß von meiner Wohnung entfernt ist, aber trotzdem nervt mich das Mitschleppen des halben Bads (um es in deinen Worten auszudrücken :P). Und das dann leider auch noch mitten durch die Kölner Innenstadt/Fußgängerzone 😀
    Das einzige, was mich momentan davon abhält ist der Platz, weil ich leider nur eine kleine 1-Zimmer Wohnung habe 🙁 Welches Equiment hast du? Ich glaub du hattest demletzt mal was von ner Langhantel erzählt? Kannst du eine empfehlen? 🙂

    • 14/01/2016 / 20:41

      Dankeschön, freut mich, dass er dir gefallen hat 🙂 Genau! Abwechslung ist mir auch soo wichtig. Ich habe daheim eine Langhantel, Kurzhanteln (3kg und 5kg), Yogamatte, Terabänder und Blackroll. Möchte mir aber eventuell auch noch ein paar mehr Sachen zulegen.. Aber Platz spielt da echt eine große Rolle.

      Meine Langhantel hab ich mir bei amazon bestellt, ich glaube viel kann man da nicht falsch machen, es gibt eigentlich nicht wirklich große Unterschiede 🙂 Liebe Grüße!

      • katharina
        14/01/2016 / 21:03

        Alles klar, danke dir 🙂

  2. 14/01/2016 / 21:01

    Schöner Post! 🙂 Ich bin in einem Studio abgemeldet. Die Gründe dafür sind hauptsächlich der Pool (es werden auch Schwimmtechnikkurse angeboten), die Yoga Kurse (ich finde man kann zuhause einfach nicht so gut fürs Yoga abschalten), andere Kurse und Sachen wie das TRX (Gewichte benutze ich ungerne). Außerdem benutze ich gern das Laufband, um Intervalltraining zu machen (funktioniert für mich auf dem Laufband einfach besser, da man dort auch die Steigung einstellen kann).
    Ich trainiere aber trotzdem noch nebenbei zuhause oder gehe im Park joggen, da es halt manchmal einfach nicht zeitlich passt.
    Ganz liebe Grüße, Lotti 🙂
    (www.BloggingLotti.com)

    • 15/01/2016 / 12:16

      Dankeschön 🙂 Einen Pool hätte ich auch super gerne! Und TRX liebe ich! Liebe Grüße!

  3. 14/01/2016 / 21:02

    Danke für den tollen Blogpost. 🙂 Ich war früher im Fitnessstudio und war teils zu faul hinzufahren 😀 geschweige denn dann tatsächlich zu trainieren. Im Endeffekt habe ich nur recht viel Geld bezahlt und es hat mir nicht wirklich was gebracht.. dann hab ich Workouts für zu Hause entdeckt und habe mir ganz viele angeschaut und sie nachgemacht..so bin ich auch auf dich gestoßen 😛 und was hat das gebracht? -17kg 🙂 klar die Ernährung wurde auch anders aber für mich war Fitnessstudio nichts! Lediglich das Laufband vermisse ich sehr.. ich würde oft gern vor oder nach der Uni noch laufen auch wenn nur kurz. Meistens ist es dann aber schon dunkel und ich renn nicht nachts allein durch den Wald 😀 aber grundsätzlich gibts für mich nicht besseres als Home Workouts aber ich denke da muss jeder sein Ding finden und einfach alles ausprobieren. 🙂 Liebe Grüße :*

    • 15/01/2016 / 12:17

      Dankeschön 🙂 Schön, dass du herausgefunden hast, wie du am meisten Spaß beim Training hast und was am besten für dich funktioniert! Liebe Grüße!

  4. Leo
    14/01/2016 / 21:06

    Toller Blogpost!! Ich habe mich letztes Jar auch mit einem Neujahrsvorsatz im Fitnessstudio angemeldet und das Ca 5 Monate durchgezogen. Danach hab ich den Sport durch einige Ereignisse in meinem Leben total aus den Augen verloren. Abgesehen von ein paar mal Joggen war nichts mehr. Den Mitgliedsbeitrag fürs Studio umsonst gezahlt. Jetzt habe ich -wieder als Neujahrsvorsatz – ein Buch mit Übungen für zu Hause gekauft, da ich durch mein Studium manchmal an dem Studienort und manchmal zu Hause bin. So kann ich flexibel trainieren. Seit 2 Wochen mache ich alle 2 Tage Sport und es klappt super ( ja es sind erst 2 Wochen aber man muss ja mal anfangen 😉 ). Ich hoffe, ich kann den Sport zu Hause langfristig in meinen Alltag integrieren.
    Noch generell ein riiiiesen Kompliment für deinen Blog. Ich lese alle deine Texte mit Begeisterung und folge dir auf Instagram. Mach weiter so!!! 🙂

  5. Anna
    14/01/2016 / 21:08

    Hey liebe Diana 🙂
    Ich hab mich sehr über deinen blogeintrag gefreut, da ich selbst auch nur Zuhause trainiere, aber auch schon öfter über eine Mitgliedschaft im studio nachgedacht habe.. jedoch sprechen bei mir die gleichen Gründe dagegen, wie du sie auch schon angesprochen hast – Zeit, Geld, …
    Komme aber eigentlich ganz gut Zuhause zurecht und hab mir auch paar Sachen dazu gekauft, um das Training schwieriger und abwechslungsreicher zu machen.. ich finde für relativ wenig Geld bekommt man schon einiges.. ich habe verschiedene hanteln, kettlebells, einen slingtrainer, therabänder usw..
    Ich glaube irgendwann werde ich auch mal ein Fitness Studio ausprobieren, aber ich bin überzeugt, dass man es auch perfekt Zuhause mit wenig equipment schafft, fit zu werden und es für Den Anfang auf jeden Fall völlig ausreicht 🙂

    Liebe grüsse 🙂

  6. Sandra
    14/01/2016 / 21:31

    Hey liebes! Ich bin seit 2 Jahren im Studio angemeldet und in den Semesterferien trainiere ich auch 3-6 mal die Woche- aber eben nur in den Ferien!! Seit ich dir folge, habe ich angefangen zuhause zu trainieren… Und seit dem habe ich jedem Tag Sport gemacht- und wenn es nur ein schnelles Workout von youtube oder einer App ist! Das ist jetzt 3 Monate her. Vor allem dein Arm-Workout von youtube hat mich dermaßen motiviert, da ich noch nie so “Erfolge gespürt” habe, wie nach diesem Training! Ich bin noch am überlegen ob ich mich abmelde oder angemeldet bleibe.. Ich zahle nur 15€ für Training, Kurse und schwimmen und es ist genau vor meiner Tür ! Aber habe es seit September nicht mehr benutzt 🙁
    Zuhause habe ich immer Zeit, selbst morgens um 6 vor der Uni!
    Viele dank für deine Motivation und Inspiration!

    • 15/01/2016 / 12:19

      Ist ja super günstig bei dir! Da würde ich glaube sogar auch angemeldet bleiben, allein für die Option schwimmen zu gehen und bei schlechtem Wetter ein Laufband zu haben 🙂

  7. Luisa
    14/01/2016 / 22:03

    Ich bin ein klassischer Gym-Mensch. Ich habe auch mal für eine Zeit (1-2 Monate) Hometraining gemacht (inkl. regelmäßigem Joggen draußen) und es kostete mich immer viel Motivation, den Hintern hoch zu bekommen. Wenn ich ins Studio gehe, ist es anders. Ich freue mich schon auf dem Weg dorthin, dass ich gleich Gewichte heben kann und in einer meiner liebsten Umgebungen bin. Für mich gehört das Krafttraining (oder auch gerne TRX-oder Kurstraining) dazu wie für andere das abendliche TV sehen. Ich mache es gerne möchte es nicht missen.

    • 15/01/2016 / 12:19

      Verstehe ich total – schön dass du gefunden hast, was dir am meisten Spaß macht 🙂

  8. Julia
    15/01/2016 / 8:52

    Super Post! Ich bin in einem Studio und zahle da auch recht viel (70 Euro), aber das war anfangs der einzige Weg mich selbst zu motivieren. Ich war vorher bei einem günstigen Studio und war da vielleicht 1-2x im Monat. Mittlerweile trainiere ich aber nicht mehr nur im Studio, sondern auch mal zu Hause oder ich gehe joggen. Je nachdem wie es zeitlich passt. Wenn ich arbeite gehe ich danach meistens ins Studio, weil es direkt neben meiner Arbeit ist. Am Wochenende mache ich dann aber eher zu Hause ein Work Out oder gehe Laufen. Mal sehen, falls ich dieses Jahr umziehe und nochmal studieren, werde ich mich wahrscheinlich erst Mal auch nicht mehr im Studio anmelden und versuchen ob ich mich auch ohne Mitgliedschaft zu Hause motivieren kann. Momentan bin ich in so einer Routine, dass ich mir das ganz gut zutrauen würde. Aber bis dahin genieße ich noch die guten Kurse, die tollen Geräte und Pool und Sauna.

    • 15/01/2016 / 12:20

      Super Mischung! Ich hätte auch gerne ein gutes Studio direkt bei mir in der Nähe 😉 Liebe Grüße!

  9. 15/01/2016 / 14:03

    Sehr schöner Blogpost Diana. Besonders bei der Motivation beim Hometraining gebe ich dir Recht. Ich trainiere sowohl daheim, als auch im Studio und im Studio fällt die Motivation definitiv anders aus. Aber um ins Studio zu fahren bedarf es halt auch mal erst Motivation… 😀
    LG Angie
    http://www.hellopippa.com

  10. Julia
    15/01/2016 / 16:25

    Hi Diana,
    diese Woche gibt es bei Aldi Nord TRX-Bänder, die man zwischen die geschlossene Tür hängen kann – habe mir eins geholt. Und sie hatten auch Kettlebells – Ich meine gehört zu haben, dass es sie letzte Woche auch bei Aldi Süd gab. Vielleicht haben sie ja noch welche 🙂

  11. 15/01/2016 / 17:13

    Ein klasse Post Diana ❤️ Ich habe immer mit dem Gedanken gespielt und Fitness-Studio zu gehen. Warum? Weil irgendwie jeder im Fitness-Studio ist. Auch Kommilitonen von mir haben immer gesagt: “Hey Kathleen, melde dich auch an. Dann können wir mal zusammen trainieren.” Klingt ja auch nicht schlecht. Gegenseitige Motivation, ein Trainingspartner und eine Menge Spaß. Aber auch monatliche Kosten. Und irgendwie habe ich immer schon zu Hause trainiert. Vor allem kann ich zu Hause einfach anfangen zu trainieren und muss nicht erst 1 Stunde zum Studio fahren. Zudem gehe ich gerne draußen an der frischen Luft laufen. Deshalb für mich persönlich: HOMETRAINING ☺️

    Liebe Grüße
    Kathleen von http://kathleensdream.blogspot.de/

  12. 15/01/2016 / 19:45

    Liebe Diana, schön, dass Du unser Gast warst! Tolle Bilder und ein noch viel sympathischerer und authentischer Blog-Post. Weiterhin viel Elan, Motivation und noch wichtiger: Spaß an der Bewegung! Ganz liebe Grüße vom gesamten ELEMENTS Team

  13. Marlene
    16/01/2016 / 19:03

    Sehr interessanter Blogpost! ☺️
    Ich trainiere nur zu Hause, hauptsächlich auch deine Workouts von YouTube. Aber ich denk mir oft, dass bisschen Abwechslung nicht schlecht wär, obwohl ich mich immer leicht motivieren kann, von der Couch aufzustehen und Sport zu machen! Leider ist mir ein Fitnessstudio zu teuer und es gibt auch keines in meiner Nähe ?
    Deshalb geh ich als Abwechslung zum Krafttraining manchmal einfach öfter eine große Runde mit meinem Hund. 🙂
    Liebe Grüße!

  14. 20/01/2016 / 10:28

    Ich habe mich am Anfang des Jahres in einem Studio angemeldet, damit ich auch wirklich sport mache. Ich habe es eine Zeit lang mit Homeworkout, allerdings ging das nicht so gut, da ich schnell abgelenkt war und auch nicht wirklich ungestört bin. Zu dem habe ich mir gedacht, wenn ich dafür zahle, dann gehe ich auch hin, um den Preis wieder reinzuholen.

    Liebe Grüße

  15. 24/01/2016 / 2:30

    Ich habe egl immer Hometraining bevorzugt und bin damit ganz gut gefahren.

  16. 08/02/2016 / 13:02

    Meine Frau steht auch mehr auf das Homtraining, aber ich bin einfach mehr der, der im Studio trainieren muss. Ich denke zuhause hat man doch mehr ausreden, um vom sofa aufzustehen.

  17. 02/03/2016 / 17:44

    Ich habe anfänglich auch nur im Fitnessstudio trainiert. Seit einigen Jahren trainiere ich jedoch meist zu Hause oder im Freien. Das hat vor allem viele Vorteile wenn man beruflich sehr viel unterwegs ist und nicht mehr so viel Zeit für das Fitnessstudio findet. Es gbt mittlerweile auch viele tolle Programme (wie z.B. Freeletics) die sich darauf spezialisiert haben. Trotzdem versuche ich noch regelmäßig ins Studio zu gehen, um eine Abwechslung zum reinen Bodyweight-Training zu haben.

  18. Julia
    03/04/2016 / 23:49

    Hallo liebe Diana,

    dein Blog ist so super, ich folge dir unglaublich gerne und finde dich so inspirierend – vor allem deine gute Laune und positive Einstellung ist so Klasse 🙂

    Ich wollte dich fragen, ob du mal etwas über deine Nahrungsergänzungsmittel erzählen könntest? Wss hältst du generell davon? Trinkst du nach dem Sport immer bzw. manchmal Shakes und wenn ja, welche kannst du empfehlen?

    Ich würde mich sehr über ein paar Infos freuen – tausend Dank und mach weiter so ?

    • fithealthydi
      04/04/2016 / 11:21

      Vielen lieben Dank! Nein, ich nehme nach dem Sport nichts außer Magnesium 🙂

  19. 31/08/2016 / 9:53

    Ich habe lange Zeit in einem DIscounter trainiert und dann etwa ein halbes Jahr zuhause. Beides hat wunderbar funktioniert. Mittlerweile trainiere ich im eigenen Studio, würde mit aber als eventuelle Alternative ein gehobeneres Fitnessstudio suchen. Ein Discounter kommt auf keinen Fall mehr infrage!

  20. 13/09/2016 / 6:52

    Toller Artikel. Ich finde deine Gegenüberstellungen und Abwegungen genau richtig. Meiner Erfahrung nach macht es die Mischung. Ich trainiere in einer Crossfit-Box und sehe das genau wie du als Quelle der Motivation. Die WODs schaffen so etwas wie einen Teamgedanken, weil du nicht alleine trainierst, sondern in der Gruppe. Hier kannst du auch 10er-Karten kaufen und bei Bedarf einlösen. Wenn die Zeit es nicht zulässt trainiere ich zuhause mit Übungen, wo ich nur mein eigenes Körpergeweicht benötige (Liegestütze, Air-Squats, Sit-ups, etc.). Und wenn ich frische Luft brauche und in der Natur Sport machen möchte gehe ich Laufen. Es ist glaube ich, die Mischung, die den Erfolg macht. So fällft es mir leichter dranzubleiben.

    http://www.besser-in-form.com

  21. 20/09/2016 / 11:28

    Einfach aus Zeitgründen setze ich aufs Homegym im Keller, das nur mit dem Nötigsten ausgestattet ist. MAche noch Kickboxen, neben dem Krafttraining, daher muss ich effektiv arbeiten.

  22. 16/10/2016 / 14:00

    Hey,

    echt toller Beitrag wieder (:

    Zuhause finde ich kann man mehr abschalten (: im Gym da muss man erstmal hinkommen an manchen Tagen hat man ja keine Lust kennt jeder (:

    Ich persönlich trainiere zuhause 😀

  23. 16/10/2016 / 14:01

    Hey,

    echt toller Beitrag wieder (:

    Zuhause finde ich kann man mehr abschalten (: im Gym da muss man erstmal hinkommen an manchen Tagen hat man ja keine Lust kennt jeder (:

    Ich persönlich trainiere zuhause 😀

  24. Florian Tolkart
    22/11/2016 / 12:07

    Ich konnte mich nun auch endlich für mehr Sport motivieren. Mir war Joggen und Fitnessstudio immer zu viel Aufwand. So kann ich jetzt immer dirket von zu Hause meinen Sport betreiben.

  25. Linda
    30/12/2016 / 11:37

    Ein wirklich toller Beitrag!!!

    Ich habe lange zu Hause, alleine ohne professionelle Unterstützung, trainiert. Und war auch mit den den Ergebnis meines Trainings nicht zufrieden. Also habe ich mich dazu entschlossen in Fitnessstudio (ai-fitness.de) zu gehen und mich von einem professionellen Trainer beraten zu lassen. Seit dem läuft das Training zu Hause viel, viel besser. Außerdem gehe ich jetzt auch noch zusätzlich ab und zu ins Fitnessstudio um mir weiter Tipps und Tricks zu holen. Also meiner Meinung nach ist die Kombination von Fitnessstudio und Hometraining die beste Möglichkeit um fit zu beleiben.

    Viele lieben Grüße,
    Linda

  26. 07/01/2017 / 19:56

    Ein wirklich gelungener Blogpost!? ich kann irgendwie nicht zu Hause trainieren. Mir fehlt die Studioatmosphäre zu sehr. Ich kann mich schlicht und einfach nicht so motivieren wie im Studio. Da gehört schon eine ganze Menge Disziplin zu, sein Programm zu Hause auch konsequent durchzuziehen. Naja, bei Dir scheint es ja zu klappen. Toll! LG

  27. 22/01/2017 / 11:08

    Hallo Diana,
    diese Frage habe ich mir auch häufig gestellt und ich bin mir sicher, dass es auch viele andere tun.
    Beides hat natürlich seine Vor- und Nachteile, aber ich finde der springende Punkt beim Training Zuhause ist die Überwindung. Früher war ich 2-3 mal die Woche im Fitnessstudio und wenn man schon einmal den Weg zurück gelegt hat, trainiert man dort einfach, Punkt.
    Zuhause könnte ich aber stattdessen: am PC sitzen, putzen, kochen, lesen, die Liste ist endlos lang.

    Wie ich das Problem mittlerweile gelöst habe:
    ich mache es mir so leicht, dass ich kein Argument dagegen habe. D.h. mein Training ist mittlerweile sehr minimalistisch: zweimal die Woche für 20min Kettlebell Training, 2 mal die Woche 10min Bauchtraining und wenn ich Lust habe, mache ich zwischendurch ein paar Klimmzüge oder Handstandliegestütze.
    Ich bin kein Athlet, aber mit diesem einfachen Training, das gerade mal eine gute Stunde pro Woche in Anspruch nimmt, habe ich eine sehr gute Grundfitness.

    Hoffe das hilft hier irgendwem 🙂

    Grüße,
    Markus

  28. Mara
    01/02/2017 / 20:28

    Was ist denn besser? Mit was hast du mehr fortschritte gemacht?:)

  29. Alex
    26/02/2017 / 14:23

    Interessanter Artikel, die meisten Leute wissen gar nicht wie gut man zuhause trainieren kann, wenn man weiß wie.
    Für den Anfang kommt man auch super nur mit Kurzhanteln aus, ich trainieren jetzt seit knapp 3 Monaten mit welchen und man kann echt viele Übungen damit durchführen und wenn man die dann noch mit Eigengewichtsübungen kombiniert hat man eigentlich ein recht vernünftiges Training.
    Ich selbst hab seit kurzer Zeit auch einen eigenen Blog wo ich über Tipps und Tricks im Training schreib (http://www.trainingzuhause.at)

  30. 23/04/2017 / 19:12

    Ich habe deinen Artikel mit sehr großem Interesse gelesen und mich ebenfalls seit einiger Zeit intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt. Mir war der Aufwand ins Studio zu gehen immer zu groß. Mit Fahrtzeit etc. habe ich immer viel zu lange gebraucht und da konnte ich mich immer nur schwer aufraffen. Dein Artikel hat mir viele weitere Ideen für mein Training zu Hause geliefert.
    Insbesondere trainiere ich gerne mit dem Heimfahrrad und dem Stepper, dazu habe ich eine tolle Seite gefunden: http://www.welcher-stepper.com/.

    Durch deinen Artikel habe ich viele weitere Anregungen bekommen. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.