DIY – Summer Shirts

32 Grad heute in Stuttgart – und die ganze nächste Woche. Also Zeit die Sommertops rauszuholen! Ich bin auch im Sommer ganz basic unterwegs und lauf eigentlich nur mit Shirts und Shorts rum. In den letzten Wochen hab ich mir in verschiedenen Secondhand Shops mehrere Basic-T-Shirts gekauft und die jetzt Summer-Ready gemacht. Ein bisschen lockerer Kragen, kürzere Ärmel, lockerer Saum oder komplett zum Tank-Top geschnitten. Ich zeig euch wie!

Hier hab ich zwei normal geschnittene schwarze T-Shirts, beide vom Flohmarkt (jeweils 3-4€) und beide im Männerschnitt und etwas Oversize.

Das Einzige, was man braucht, ist eine Schere – ich schneide auch ohne Vorzeichnen, aber wer sich unsicher ist, kann zB. mit Bleistift oder Schneiderkreide einmal den Schnitt vorzeichnen.

Bei dem ersten Shirt habe ich einfach überall den Bund abgeschnitten. Die Ärmel waren mir nicht zu lang, also habe ich hier sehr eng am Saum geschnitten, dafür habe ich den Bund unten um etwa eine handbreit gekürzt, da das Shirt insgesamt sehr lang war. Am Kragen schneide ich für einen regulären T-Shirt-Schnitt auch nur sehr eng am Saum ab.

Als Zweites habe ich ein ziemlich großes Bandshirt von Pink Floyd (fun fact: Lieblingsband von meinem Papa und das Thema in meiner Seminararbeit im Abi) zu einem Tanktop mit sehr großem Armausschnitt geschnitten.

Dafür habe ich – wie auf dem Bild unten zu sehen – die Ärmel sehr großzügig abgenommen. Ganz unten seht ihr ein Tragebild – wem diese Armausschnitte zu groß sind, schneidet einfach enger und kleiner am Ärmel entlang ab. Den Kragen habe ihr bei diesem Shirt ganz drangelassen.

Jetzt zu den abgeschnittenen Rändern – frisch nach dem Abschneiden sieht das nicht wirklich schön aus. Für diesen „aufgerollen“ Look – siehe Bild unten – greift man einfach an den Saum und zieht alles mehrmals kräftig auseinander, so rollt sich der Saum nämlich von selbst auf. Sobald die Tops einmal in der Wäsche waren, verstärkt sich das nochmal und bleibt für immer so. Das war’s schon 🙂

6 Kommentare

  1. 29/05/2017 / 18:55

    Ein wirklich toller Blogpost! Ich finde, dass du viel viel viel mehr von den DIY Sachen posten solltest.

  2. Tanja
    29/05/2017 / 20:14

    Hey:) ich komme aus der Nähe von Stuttgart und bin auf der Suche nach Second hand shops für eben genau solche shirts oder ähnliches 🙂 hast du Tips?:) toller Beitrag!

  3. 29/05/2017 / 21:01

    Ich schnipple auch total gern an meinen Sachen rum, wenn mir was nicht passt 😀 (dann wird es passend gemacht!)
    So ein seitlich sehr weit Ausgeschnittenes T-Shirt habe ich gerade auch aus einem etwas eingelaufenen Shirt aus Vancouver gemacht, da es an den Armen gespannt hat 😀 das sieht finde ich richtig cool aus und man kann darunter super einen Bikini oder ein Bralett tragen 🙂
    Ich schneide auch gern bei meinen Hosen unten ein Stück ab, wenn ich die in diesem 7/8 Look mit Fransen haben will. Dann ist es auch nicht schlimm, wenn sie nicht super skinny sind oder auch super wenn sie zu lang waren 🙂
    Voll cool was du für T-Shirts auf einem Flohmarkt entdeckt hast! Die sind ja alle total hochwertig und von coolen Marken! Solche Teile würde ich auch gerne mal für ein paar Euro ergattern 😛

    Liebe Grüße
    Pauline <3

    http://www.mind-wanderer.com

  4. 29/05/2017 / 21:52

    Woooooow, toller Beitrag liebe Diana, ich finde alle Shirts echt super cool und werde sicher was davon ausprobieren.
    Ich finde toll, dass du auch mal einen DIY Beitrag postest und es ist auch sogar echt gelungen, tolle Arbeit und super Idee! <3
    Liebe Grüße,
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.